Der Meister-Kreis

Der Meister-Kreis ist das Herzstück des Kreis-Meister-Konzepts. Er besteht aus 24 Markierungskegeln – den Ufos –, die in gleichmäßigen Abständen zueinander aufgebaut werden. Je präziser du deinen Meister-Kreis aufbaust, umso exakter werden deine Trainingsergebnisse sein. Um die Trainingsvielfalt des Meister-Kreises voll ausschöpfen zu können, solltest du ihn im freien Raum, also z. B. auf dem Mittelzirkel aufbauen. So vermeidest du die Arbeit entlang der Bande oder der Platzbegrenzung, die doch oft Fehler kaschiert. Außerdem hast du überall genug Platz, um bei bestimmten Übungen den Meister-Kreis von einer Gerade aus anzureiten, du kannst auch die Übungen reiten, die sich außerhalb des Meister-Kreises befinden und du hast die Möglichkeit eine anspruchsvolle Übung ins Geradeaus aufzulösen und den Meister-Kreis zu verlassen.

 

Die Breite der Kreislinien und der Durchmesser des Innenkreises können natürlich deutlich variieren und die Größe eines individuellen Meister-Kreises hängt von mehreren Faktoren ab. Grundsätzlich gilt jedoch: je größer, desto einfacher.

 

Einflussfaktoren auf die Größe eines Meister-Kreises sind:

 

  • die Größe der Trainingsfläche – wie viel Platz steht für den Aufbau zur Verfügung?
  • die Größe des Pferdes – je größer das Pferd ist, umso größer muss der Meister-Kreis sein. Ein Pony hat mit einem kleineren Meister-Kreis sicher weniger Schwierigkeiten als ein 1,80 m großes Warmblut.
  • der körperliche Zustand des Pferdes – ist das Pferd in einem guten körperlichen Zustand, also gut bemuskelt und beweglich oder eher steif und schlecht oder sogar fehlbemuskelt?
  • der Ausbildungsstand des Pferdes – je weiter ein Pferd ausgebildet ist, umso kleiner darf der Meister-Kreis werden.
  • der Ausbildungsstand des Reiters – der Meister-Kreis ist anspruchsvoll, was die reiterliche Hilfengebung angeht, und auch diese Anforderungen steigen, je kleiner der Meister-Kreis wird.

Um herauszufinden, welche Größe dein individueller Meister-Kreis haben muss, um sinnvoll und effektiv trainieren zu können, arbeite dich grundsätzlich von leicht zu anspruchsvoll vor. Baue also zunächst einen großen Meister-Kreis, den du dann bei Bedarf verkleinern kannst.

Die Ufos

Die Ufos sind ideale Trainingsbegleiter, da sie sehr leicht sind und kaum Platz in Anspruch nehmen. Du kannst sie daher ganz unkompliziert transportieren. Sie sind wetterfest und können ebenso in der Halle wie auf dem Platz genutzt und gelagert werden. Zudem sind sie elastisch und bruchsicher, wodurch sich die Verletzungsgefahr vollkommen reduziert. Sollte dein Pferd also einmal auf ein Ufo treten, bekommt der Kunststoff lediglich eine Beule und diese lässt sich später ganz einfach mit der Hand wieder aus dem Ufo entfernen – in den meisten Fällen beulen sich die Ufos sogar von selbst wieder aus. Da sie nur eine geringe Höhe von ca. 5 cm haben, fallen sie nicht um, sollte dein Pferd im Training einmal dagegenstoßen. So können sie euch weder in den Weg rollen noch musst du ständig absteigen, um deinen Meister-Kreis wieder neu aufzubauen. Zur besseren optischen Orientierung und für ein klareres Bild, rate ich dir, die Ufos in zwei verschiedenen Farben zu wählen – eine für die Diagonalen und eine andere für die Mittel- und die Querlinie. Bei der Wahl der Farben bist du völlig frei, denn der Meister-Kreis funktioniert in allen möglichen Farbkombinationen.

Die Ufos findest du hier: www.la-24.com . Nach der Bestellung des Kreis-Meister-Konzepts, erhältst du zusätzlich einen Gutschein-Code für einen 10%igen Rabatt auf deine Ufos in Wunschfarben.